Madden NFL 20 Über Madden NFL 20 Madden NFL 20 Features Cover-Athlet Patrick Mahomes Superstar X-Factor Pc-Systemanforderungen Ultimate Team Rookie-Wertungen Madden 99 Spielerwertungen Madden Ultimate Team Datenbank für Spielerwertungen Gridiron Notes Aktuelle News Medien Tipps und Tricks Foren Newsletter-Anmeldung Über Madden NFL 20 Features Patrick Mahomes Superstar X-Factor Pc-Systemanforderungen Ultimate Team Rookie-Wertungen Madden 99 Spielerwertungen Madden Ultimate Team Datenbank für Spielerwertungen Aktuelle News Gridiron Notes Medien Foren Newsletter-Anmeldung PS4 Xbox One PC PS4 Xbox One PC

Cover-Athlet

Patrick Mahomes

QB
#15

Height
6'3"

Weight
230 lbs

College
Texas Tech

Es ist nicht bloß laut. Es ist eine wahre Lärmexplosion. Es ist beinahe schon ohrenbetäubend, wenn man gegen die Kansas City Chiefs im Arrowhead Stadium antritt – besonders auf Spielfeldhöhe.

Der Geräuschpegel von 70.000 Fans, die in überschwänglichem Eifer jubeln, überschallt alles andere bei weitem. Den Teamstolz, den die Stadt den Chiefs zeigt, macht Arrowhead zu einem der härtesten Spielorte in der ganzen NFL. Ihre Leidenschaft heizt das Team an. Und für ihren Superstar-Quarterback Patrick Mahomes beweist genau diese Leidenschaft, dass KC der Ort ist zu dem er gehört.

„Als ich das erste Mal vor diesem Publikum aufs Feld raus bin und die Menge das erste Mal gehört habe, da fühlte es sich fast so an, als wäre es leise, so laut war es. Wenn das Sinn ergibt.“

So erinnert sich Mahomes an das erste Mal, als er als QB das Feld von Arrowhead betreten hat. Es war gerade erst die dritte Woche der NFL-Saison 2018, aber Mahomes hatte in seinen ersten zwei Spielen bereits mit beeindruckenden 10 Touchdowns und keiner einzigen Interception glänzen können. Die Fans feierten ihn für diese Leistung auf die einzige Art, die sie ihm übermitteln konnten.

„Man konnte absolut nichts hören. Du hast da einfach nur den Moment genossen und es war ein absolut unwirkliches Gefühl, das ich niemals vergessen werde. Ich weiß, dass es jedes einzelne Jahr so sein wird und wir werden da raus gehen und alles geben, um die Spiele in Arrowhead zu gewinnen und unser Stadion zu beschützen.“

Die Chiefs gewannen dieses erste Heimspiel 38-27 und Mahomes erzielte weitere drei TDs mit keinem einzigen Turnover. Es war ein glorreicher Start in eine Saison auf MVP-Level und wurde zum Auslöser dafür, warum wir Mahomes heute auf dem Cover von Madden NFL 20 sehen können.

„Als ich das erste Mal vor diesem Publikum aufs Feld raus bin und die Menge das erste Mal gehört habe, da fühlte es sich fast so an, als wäre es leise, so laut war es …“

Kein gewöhnlicher QB

Mit großartigem Spielzug nach großartigem Spielzug wurde es immer schwieriger, Mahomes als unerfahren abzutun. In seiner ersten Saison als Startspieler – seiner zweiten in der NFL – zeigte Mahomes bereits eine erfahrene Wahrnehmung, die nur sehr wenige Spieler je erreichen. Dazu kam, dass er auch über ein einzigartiges Set an Fähigkeiten verfügt, die völlig neue Wege der Ballabgabe ermöglichten und so frühere Annahmen, die man seiner Position anhaftete, in den Grundfesten erschütterte.

Ein Spielzug von sehr vielen, der Mahomes Vielseitigkeit zur Schau stellen sollte, fand in einem Auswärtsspiel in Denver statt, wo er sich der größten defensiven Herausforderung seiner noch jungen Karriere stellen musste. Kansas City lag mit 20-23 zurück und es waren nur noch 3 Minuten und 15 Sekunden zu spielen. Die Chiefs nutzten eine Shotgun-Formation. Ein zersprengter Block ließ Super Bowl MVP Von Miller unberührt zurück und mit freier Bahn auf den QB.

„Ich rannte nach links und konnte beinahe fühlen wie Miller mir auf den Fersen war. Ich wusste, dass er mir den Ball klauen würde, wenn ich ihn mit der rechten Hand geworfen hätte. Mein Receiver war einige Yards vor mir und ich wusste einfach, dass ich den Ball mit der linken Hand zu ihm kriegen würde. Wenn man den Ball einmal in mein Receiver Händen hat, dann ist man normalerweise auf der sicheren Seite. Dann hab ich den Ball irgendwie aus meiner linken Hand nach vorne gestoßen. Mein Receiver fing ihn und schaffte ein First Down mit einem unglaublich wichtigen Dive, und letzten Endes konnten wir punkten.“

Mit nur einem Spielzug bewies Mahomes nicht nur, dass er über die körperlichen Fähigkeiten dazu verfügte, mit seiner nicht-dominanten Hand zu werfen, sondern auch, dass er sich gegen einen der besten Linebacker der Liga behaupten und den Ball mit seinem Körper beschützen konnte. Von diesem Tag an sah man Mahomes nicht mehr nur als einen QB mit starkem Arm und vielseitigem Playbook an, sondern als ersten Ausblick auf das, was QBs in diesem sich stetig entwickelndem Spiel einmal werden konnten.

An sein unglaubliches Talent reichen nur seine scharfsinnige Feldwahrnehmung, seine Pocket-Präsenz und seine allgemeine Herangehensweise ans Spiel heran. Mahomes ist ein Passspieler, der jeden Wurf möglich macht, und kann doch immer effektiv improvisieren, wenn ein Plan einmal nicht ganz aufgeht. Diese Spontanität beinhaltet Pässe mit der linken Hand und Würfe, die er ohne hinzusehen absolvieren kann. Mahomes gibt zu, dass seine einzigartige Sicht auf das Feld dabei hilft, diese spielverändernden Spielzüge durchzuführen, aber genau diese Sicht hat ihm auch schon manchmal Ärger bereitet.

„Ich sehe manchmal Dinge, die ich eigentlich nicht sehen sollte, und setzte dann auf eine Chance, die wir in diesem Augenblick vielleicht gar nicht nötig haben. Das sind einfach Dinge, die ich im Laufe meiner Karriere lernen muss: Wann setzt man auf einen riskanten Spielzug und wann gibt man sich mit dem zufrieden, was man sicher hat. Ich denke, dass ich das dieses Jahr etwas besser balanciert habe und werde im Laufe meiner Karriere immer weiter daran arbeiten.“

Heißen Start verfehlt

Es lässt sich ein Leitmotiv festhalten. Das erste Jahr. Mahomes übernahm die Zügel der Offense von Kansas City, nachdem er seine Rookie-Saison hinter Alex Smith verbracht hatte. Smith und die Chiefs gingen getrennte Wege, wodurch Mahomes die Chance erhielt, sich an die Spitze einer Offense mit explosivem Potenzial zu stellen. Doch selbst als Rookie bereitete sich Mahomes auf Spiele immer wie ein Startspieler vor.

„Ich hatte Glück, dass Alex vor mir war. Er war eine großartige Person, ein großartiger Mensch und ein großartiger Anführer für das Team, der mir erlaubte, auf jede erdenkliche Art und Weise von ihm zu lernen. Er beantwortete immer alle meine Fragen, einfach ein durchweg netter Kerl. Jedes Mal, wenn ich die Chance dazu bekam, als Quarterback auf das Feld zu gehen, wiederholte ich einfach das, was ich im Vorjahr schon gemacht hatte. Ich trieb mich immer dazu an, noch besser zu werden.“

Das ist ein bekanntes Klischee professioneller Athleten. Immerzu versuchen sie, besser und besser zu werden. Genau so können sie die körperlichen und geistigen Herausforderungen überwinden, die sie überhaupt erst auf dieses Level gebracht haben. Mahomes ist in dieser Hinsicht absolut fokussiert. Was durchaus furchteinflößend ist, wenn man bedenkt, dass er sich bereits in seiner ersten Saison als Startspieler die Ehrung zum MVP verdient hat. Es ist eine Auszeichnung, die bei dem jungen QB – seinen eigenen Angaben zufolge – immer noch nicht ganz eingesunken ist. Sein Fokus durchbricht jegliche Hintergedanken jedoch schnell wieder, wenn der Sirenenruf eines Lombardi-Pokals in der Ferne bereits aufs Neue lockt. Er entrang sich seinem Griff nur knapp, als er im Meisterschaftsspiel der AFC 2018 gegen die New England Patriots unterlag. Das ist der ultimative Preis, der augenscheinlich immer noch am Spielzugleiter der Chiefs nagt.

„Ja, das hat ganz schön geschmerzt. Wenn dir jemand sagt, dass es nicht weh tut, dann lügt er. So nah dran, einen Spielzug entfernt vom Super Bowl, aber so ist das eben manchmal. Deshalb versuchen wir, jetzt Wege zu finden, damit wir nächstes Mal das Team sind, das den Touchdown sichert und das Spiel genau im richtigen Moment gewinnt. Genau daran muss man im Laufe der Offseason arbeiten, wenn man in der Saison und den Playoffs Erfolg haben will.“

„Ich bin umgeben von einer Menge guter Jungs und wir hatten bisher schon viel Erfolg, aber trotzdem ist das gerade einmal der Anfang.“

Die Entstehung eines Vermächtnisses 

Mahomes ist jetzt der achte Quarterback, der das Cover von Madden ziert, und der allererste QB in einem Trikot der Chiefs. Diese Ehrung stellt eine weitere Auszeichnung dar, die Mahomes nur schwer verarbeiten kann, denn er erinnert sich immer noch gut daran, wie er als Kind selbst darauf gewartet hat, den nächsten Spieler auf dem Cover zu sehen. Nach Michael Vick und Donovan McNabb stellt Mahomes außerdem auch einen weiteren Sportler dar, der von Andy Reid gecoacht und bereits von jungen Jahren an angeleitet wurde.

„Die Sache, die ich an Coach Reid am meisten schätze ist, dass er mich immer aufs Neue herausfordert. Er hilft dir immer dabei, dich aufs nächste Level zu bringen, unterstützt dich und bringt dich in die richtige Position. Aber er muss auch sicherstellen, dass ich in allem der Beste bin. Er fordert mich im Versammlungsraum heraus. Er fordert mich im Film Room heraus und auch während des Trainings, damit ich immer in Bestform bin. Ich glaube, dass ist genau das, was das Beste aus mir herausbringt und was mir überhaupt erst erlaubt hat, in meiner jungen Karriere bereits so viel Erfolg zu haben.“

Fassen wir diese Erfolge einmal schnell zusammen. Mahomes sorgte mit seinen Würfen 50-mal für Touchdowns und hat nur 12 Interceptions. Er ist der jüngste Spieler, der seit 1984 und Dan Marino die Ehrung zum NFL MVP erhielt.  Er warf insgesamt 5.097 Yards weit. In der Geschichte der NFL gab es nur sieben andere QBs, die diese Leistung je erreicht haben.

Ohne das jetzt übertrieben darzustellen, muss gesagt werden, dass Mahomes dies alles in seiner ersten Saison als Startspieler erreichte und sich so nicht nur als Elite-Spieler auszeichnete, sondern auch als der neue Goldstandard für die QB-Position etablierte.

„Für mich persönlich bin ich immer noch der Alte“, sagte Mahomes, als wir über seine Erfolge sprachen. „Immer noch derselbe, der Zeit und Arbeit in den Sport investiert und auf den Platz geht, um mit seinen Kameraden Spaß zu haben. Ich glaube, dass ist das Wichtigste. Da rauszugehen und Spaß zu haben. Ich bin umgeben von einer Menge guter Jungs und wir hatten bisher schon viel Erfolg, aber trotzdem ist das gerade einmal der Anfang. Wir werden weitermachen, an uns arbeiten und versuchen, immer besser zu werden.“

Genau deshalb sticht Mahomes hervor. Sein Drang zu siegen. Er weist die Auszeichnungen nicht von sich, die man ihm verliehen hat, aber letzten Endes sind sie für ihn nicht das Ziel. Trotz seines allgemeinen Erfolgs in seiner noch jungen Karriere, hängt der Schatten seiner Playoff-Niederlage immer noch über ihm. Wie so viele Athleten vor ihm, entschied sich Mahomes jedoch dazu weiterzumachen.

„Du benutzt das alles als Motivation. Du verwendest jede Niederlage als Motivation, um besser zu werden. Sie gab mir einfach nur etwas zusätzlichen Schub und Ansporn für die Offseason, damit ich mich nicht mit meiner Position zufrieden gebe. Damit ich die extra Wiederholung, das extra Workout – oder was auch immer ich tun muss – machen kann und so am Ende dieses Gefühl nicht nochmal neu erleben muss.“

Der Rest der NFL sollte sich lieber gefasst machen. Denn Mahomes ist bereit. 

– Verfasst von Daniel Williams 

Madden NFL 20 kaufen
Über Madden 20 Features News Hol dir Madden facebook twitter instagram youtube twitch Spiele durchstöbern Aktuelle News Hilfe-Center EA-Foren Über uns Jobs United States Deutschland Impressum Rechtliche Hinweise Online-Service-Updates Nutzervereinbarung Datenschutz- und Cookie-Richtlinie (deine Datenschutzrechte)