Battlefield V FIFA 19 Madden NFL 19 Die Sims Anthem Electronic Arts-Startseite Electronic Arts-Startseite

Abo abschließen + sparen

EA Access-Mitglied werden Origin Access-Mitglied werden

FIFA 19 – Die Entstehung von The Journey: Champions

Wir haben uns mit Producer und EA SPORTS-Creative Director Matt Prior über den letzten Teil der The Journey-Trilogie unterhalten

FIFA 19-Producer und EA SPORTS™-Creative Director Matt Prior spricht darüber, wie mit The Journey eine unvergessliche Trilogie erschaffen wurde. Dabei geht es um Themen wie Authentizität, Spieleroptionen, Erzählmethoden, kreative Herausforderungen und die Einbindung der UEFA Champions League in The Journey: Champions*.

In FIFA 19 erleben wir das abschließende Kapitel von The Journey. Was zeichnet für dich eine erfolgreiche Trilogie aus?

Ich glaube, da spielen etliche Faktoren eine Rolle. Wir wollten eine mitreißende Story erschaffen, deren Figuren spannende und unvorhersehbare Entwicklungen durchmachen und die ausreichend Gameplay-Wahlmöglichkeiten und Spielmechaniken bereitstellt, mit denen man den Ablauf der einzelnen Storys beeinflussen kann.

Unser Ziel war es, ein Spielerlebnis zu kreieren, das auch eigenständig funktioniert. Man muss The Journey 1 und 2 nicht unbedingt gespielt haben, um diesen Teil zu verstehen und zu genießen. Ich glaube, unsere Spieler konnten nach Teil 1 nicht vorhersagen, wie sich The Journey 2 entwickeln würde. Das war ausschlaggebend bei der Erschaffung eines interessanten Spielerlebnisses. Und genau das sorgt in The Journey: Champions auch für eine erfolgreiche Trilogie.

 

Wie hat die Dramatik des realen Fußballs The Journey: Champions inspiriert?

Authentizität spielt bei FIFA eine entscheidende Rolle. Das ist bei The Journey nicht anders. Für uns gehörte es daher zu den allerersten Schritten, uns die echte Fußballwelt anzuschauen, mit ihrer Dramatik, mit ihren Storys und mit ihren Social-Media-Aspekten, die den Fußball noch näher an die Fans bringen.

Im Entwicklerteam arbeiten einige Ex-Fußballprofis, und wir haben außerdem auch mit Storyberatern zusammengearbeitet, die alles über den Fußball wissen, sowohl auf dem Rasen als auch abseits des Spielfelds.

Kannst du uns einen Einblick geben in eine bestimmte Phase der Story-Entwicklung, beispielsweise in die Ausarbeitung der Dialoge durch das Autorenteam?

Am Anfang einer Story steht immer eine übergeordnete Idee, wohin sich die Story und die Figuren entwickeln sollen. Sobald dieses Grundgerüst steht, verpassen wir den einzelnen Bereichen zusätzliche Details. Und dann legt der Autor mit dem Drehbuch los. Es geht aber natürlich nicht nur um die Story, sondern es geht auch um eine authentische Ausarbeitung der Szenen und der Figuren. Daher ist die Recherche enorm wichtig.

Wie beeinflusst die Integration der UEFA Champions League die Spielermöglichkeiten in The Journey: Champions?

Die UEFA Champions League ist für die Mehrzahl der Fußballfans das Nonplusultra des Vereinsfußballs. Sie beeinflusst Alex und Danny sehr stark und stellt den grundlegenden Erzählbogen ihrer Storys dar. Und sie ist das Fundament der Wahlmöglichkeiten, die die Gamer haben. 

Vor welchen Herausforderungen steht man, wenn man drei verschiedene Storys erschafft?

Wir wollten den Gamern die Freiheit geben, diese Storys nach ihren eigenen Wünschen durchzuspielen. Wenn sie wollen, können sie immer wieder zwischen ihnen hin- und herwechseln und sich beispielsweise stärker um eine Figur kümmern. Das hat das Ganze natürlich ziemlich kompliziert gemacht, da die drei unterschiedlichen Storys letztlich doch miteinander verwoben sind und die Figuren miteinander interagieren. Das heißt, dass manche Szenen aus verschiedenen Perspektiven geschrieben werden mussten.

Welche Figur hat dir bei The Journey: Champions mit ihrer Story am meisten Spaß gemacht, und warum?

Die Figur Kim Hunter war für das gesamte Team etwas Besonderes. Sie steht für einen Riesenschritt in die Zukunft, nicht nur für das Spiel FIFA, sondern auch für die komplette Fußballwelt. Es war außerordentlich wichtig und auch erfüllend, ein Spielerlebnis zu kreieren, in dem junge weibliche Fußballfans ihren Sport genießen können, und auch die Herausforderungen zu zeigen, vor denen Frauen im Fußball tagein, tagaus stehen. Wir hoffen, dass unserem Publikum Kims Journey genauso viel Spaß macht, wie uns die Erschaffung ihrer Story gemacht hat. 

Was in The Journey 1 und 2 passiert ist, wissen wir alle. Macht es das schwerer, im letzten Teil mit den Publikumserwartungen umzugehen?

Ich glaube, die Gamer haben sicher die eine oder andere Vermutung, was in The Journey: Champions passieren könnte. Aber es ist unser Job, diese Erwartungshaltung zu untergraben und überraschende und packende Elemente einzubauen. Vermutlich hatte bei The Journey 2 niemand damit gerechnet, mit Kim Hunter in der US-Frauen-Nationalmannschaft zu spielen.

Wurde der kreative Prozess durch irgendwelche unerwarteten Wendungen, denkwürdige Momente oder knifflige Herausforderungen beeinflusst?

Überraschungen und Herausforderungen gibt es immer. Aber unser fantastisches Team ist eigentlich immer in der Lage, mit eventuellen unerwarteten Entwicklungen umzugehen. Der Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juventus hat uns vor einige Herausforderungen gestellt, aber so läuft es halt im Fußball.

Wie wichtig sind die Zwischensequenzen im Hinblick auf das Story-Design?

Die Zwischensequenzen sind außerordentlich wichtig. Über sie werden die erzählerische Grundstruktur und die Story vermittelt, und sie ermöglichen es uns, die Gamer sozusagen vom grünen Rasen zu entführen und ihnen das Leben der Figuren zu zeigen.

War es immer das Ziel, die Spieler zum Höhepunkt der Trilogie im Finale der UEFA Champions League antreten zu lassen?

Als wir zu FIFA 17-Zeiten mit The Journey losgelegt haben, hatte ich immer schon eine Trilogie im Hinterkopf. Und am Ende dieser Trilogie sollten die Spieler die Chance haben, sich den ultimativen Titel im Vereinsfußball zu schnappen.

Wie stellst du dir das optimale Spielerlebnis der Gamer in The Journey: Champions vor?

Für FIFA-Neulinge ist The Journey: Champions ein grandioser Einstieg. Man erlernt darin das Gameplay und erfährt viel über die gesamte Fußballkultur. In diesem Modus kann wirklich jeder eine Menge Spaß haben. Man kann mit den Figuren mitfiebern und die unterschiedlichen Storys genießen.

______________________

* The Journey: Champions ist nur auf PlayStation®4, Xbox One und PC verfügbar.

Halte dich über die gamescom auf dem Laufenden: Lies unseren Blog, folge uns auf Twitter und Instagram und werde Fan auf Facebook.

Ähnliche Artikel

„Irradiant Cosplay“: Projekt Anthem

Electronic Arts Inc.
07.12.2018
Erfahrt, wie der Gameplay-Trailer von Anthem ein Paar dazu inspiriert hat, den Ranger-Javelin nachzubauen

Eine Nachricht von Mark Darrah & Matthew Goldman - Der Schreckenswolf erheb…

Electronic Arts Inc.
07.12.2018
Erfahrt, wie der Gameplay-Trailer von Anthem ein Paar dazu inspiriert hat, den Ranger-Javelin nachzubauen

Jetzt mit Origin Access spielen: Opus Magnum

Electronic Arts Inc.
30.11.2018
Baue die perfekte Transmutationsmaschine – und mach sie dann sogar noch besser – mit Origin Access.
Spiele Spielebibliothek News Spieletests Studios Origin Access-Updates facebook twitter youtube instagram twitch Spiele durchstöbern Aktuelle News Hilfe-Center EA-Foren Über uns Jobs United States United Kingdom Australia France Deutschland Italia 日本 Polska Brasil Россия España Ceska Republika Canada (En) Canada (Fr) Danmark Suomi Mexico Nederland Norge Sverige 中国 대한민국 Impressum Rechtliche Hinweise Online-Service-Updates Nutzervereinbarung Datenschutz- und Cookie-Richtlinie (deine Datenschutzrechte)