Christoffer Pettersson

Es gibt so viele verschiedene Arten, in der Spielebranche zu arbeiten. Lerne Christoffer Pettersson von EA Tiburon kennen.

In eigenen Worten:

Welche Funktion hast du derzeit bei EA?

Ich bin Graphics Software Engineer II für Madden NFL bei EA Tiburon in Orlando, Florida. Ich arbeite in der Blendshapes-Gruppe, die Körperverformungen entwickelt. Diese Technologie ermöglicht es uns, einzigartige Körperformen für all unsere Charaktere im Spiel zu kreieren, und wird auch für unser „Spieler erstellen“-Feature verwendet.

Wie hast du deine Karriere in der Videospielbranche begonnen?

Den ersten tiefergehenden Kontakt mit Videospielen hatte ich, als wir in der Highschool lineare Algebra durchnahmen. Unser Lehrer erklärte uns anhand von Lara Croft aus Tomb Raider, wie Matrizen funktionieren. Das fand ich sehr interessant, und so beschloss ich, an die Uni zu gehen und Spieleprogrammierung zu studieren.

Nach meinem Abschluss verbrachte ich ein paar Jahre damit, militärische Flugsimulatoren zu entwickeln, bevor ich mein Glück bei DICE versuchte. Ich habe eine allgemeine Bewerbung dorthin geschickt und mir kaum Hoffnungen auf eine Antwort gemacht. Eines Abends rief ein Personalmitarbeiter von DICE bei mir an und sagte, sie wären interessiert daran, mich im Bereich Tools für die Frostbite-Engine einzustellen.

Wie bist du letztlich bei EA SPORTS – Tiburon gelandet?

Ich habe viele EA-Studios besucht, und bei allen waren viele Kreativtalente aus dem Ausland beschäftigt. Ich wusste, wenn ich hart genug arbeitete, könnte ich eines Tages eines von ihnen sein. Ich hielt Kontakt mit einem Personaler und habe mir sogar einen Flug von Schweden nach Kalifornien gebucht. Das war zwar nur ein kurzer Besuch, aber trotzdem sehr förderlich. Ein paar Monate später wurde ich zu zwei weiteren Vorstellungsgesprächen mit EA eingeladen, zuerst in Redwood Shores und etwas später bei Tiburon.

Ich war gerade sowieso in Kalifornien im Urlaub, also bin ich mit dem Bus von L.A. nach Redwood Shores gefahren. Das hat leider nicht geklappt. Also ging ich zurück nach Schweden und wartete auf das zweite Gespräch. Das lief sehr gut, und im folgenden Januar konnte ich anfangen.

Warum wolltest du bei EA arbeiten?

Das erste EA-Spiel, das ich je gespielt habe, war Medal of Honor: Allied Assault. Das Poster zum Spiel hängt bis heute in meinem Kinderzimmer an der Wand. Ich erinnere mich auch noch gut an Battlefield 1942. Fahrzeuge betreten und verschiedene Rollen einnehmen zu können, war etwas, was ich vorher noch nie gesehen hatte.

Ich wurde ein großer Fan der Battlefield-Reihe. Bald danach war ich alt genug, um über meine berufliche Zukunft nachzudenken, und da ich in Schweden aufgewachsen bin, gab es eigentlich keinen besseren Arbeitgeber als DICE. Die Möglichkeit, an den Spielen zu arbeiten, die man liebt, hörte sich an wie ein wahr gewordener Traum.

Was ist der dankbarste Teil an deinem Job?

Wenn du ein Spielfeature entwickelst, das direkten Einfluss auf die Arbeit eines deiner Kollegen hat, und du siehst, wie er sich darüber freut und deine Leistung zu schätzen weiß. Das motiviert mich enorm.

Was schätzt du an deiner Arbeit bei EA am meisten?

Da ich großer Fan von Fernsehserien und Filmen bin, muss ich sagen, dass unsere Filmsammlung hier bei Tiburon der Vorteil ist, den ich am meisten schätze. Die Möglichkeit gratis Filme ausleihen zu können, macht mich glücklich!

Welchen Rat würdest du jemandem geben, der eine Laufbahn in der Spielebranche einschlagen möchte?

Ich bin nicht auf eine prestigeträchtige Universität gegangen. Ich habe meinen Bachelor-Abschluss in Spieleprogrammierung, aber ich habe nie ein Praktikum gemacht und nie an einem Open-Source-Projekt mitgearbeitet. Was ich habe, ist Beharrlichkeit.

Ich glaube nicht, dass du einen bestimmten Hintergrund brauchst, um deinen Fuß in die Tür der Spielebranche zu bekommen. Du musst nur beharrlich sein, an deinen Fähigkeiten arbeiten und beweisen, dass es genau das ist, was du machen willst. Es ist vielleicht kein ganz gerader Weg, der zu deinem Traumjob führt. Vielleicht gibt es unterwegs ein paar Hindernisse zu überwinden, aber ich glaube, je mehr Herausforderungen man bewältigen muss, desto stolzer ist man am Ende auf das, was man erreicht hat, und desto mehr weiß man zu schätzen, was man dann hat.

Was ist deine Lieblingserinnerung mit EA?

Mein Lieblingsmoment mit EA war, als mein Personal-Ansprechpartner mir sagte, dass ich die Stelle hier in den USA bekommen hätte. Ich hatte schon mehrere Jahre versucht, zu EA zu kommen und in die Vereinigten Staaten zu ziehen, und als es dann endlich geklappt hat, war das ein fantastisches Gefühl.

Wie entspannst du dich?

Ich kann mich am besten entspannen, indem ich einen Abend im Fitnessstudio verbringe oder vielleicht eine Fernsehserie oder einen Film schaue.

Du möchtest bei Tiburon in Orlando arbeiten? Schließe dich hier dem Team an!

________________________________________

Halte dich über EA auf dem Laufenden: Lies unseren Blog, folge uns auf Twitter und werde Fan auf Facebook.

Related News

In eigenen Worten: Firemonkeys Analytics Team

Electronic Arts Inc.
21.07.2017
Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten auf der ganzen Welt, in der Spielebranche zu arbeiten. Werft mit dem Firemonkeys Analytics Team mit Sitz in Melbourne, Australien, einen Blick hinter die Kulissen.

In eigenen Worten: Brent Mitchell, Level Designer, Motive Studios

Electronic Arts Inc.
12.07.2017
Lerne Brent Mitchell, Level Designer für die Kampagne von Star Wars Battlefront II kennen.

In eigenen Worten: Michaela Slavik

Electronic Arts Inc.
06.07.2017
Wirf mit Kundendienst-Teammanagerin Michaela Slavik einen Blick hinter die Kulissen von EA Galway in Irland.