Browser wird nicht unterstützt

Dein Browser wird derzeit leider nicht unterstützt. Bitte lade einen unterstützten Browser herunter, um diese Seite anzuzeigen.

Ablehnen
JETZT KAUFEN INFOS HELDEN KAMPAGNE MULTIPLAYER Fortschritts HELDEN Rey Darth Vader Han Solo Iden Versio Darth Maul Luke Skywalker IMPERATOR PALPATINE Bossk Boba Fett Yoda Kylo Ren Lando Calrissian Leia Organa Finn Captain Phasma Chewbacca General Grievous Obi-Wan Kenobi Count Dooku Anakin Skywalker KARTEN & SCHAUPLÄTZE Naboo STARKILLER-BASIS Kamino Takodana Jakku Yavin 4 TODESSTERN II Endor Hoth Kashyyyk Tatooine Crait D'Qar Bespin Geonosis Kessel SPIELMODI KLASSEN OFFIZIER ANGRIFF SCHWER SPEZIALIST FAHRZEUGE MILLENNIUM FALKE SLAVE 1 SCIMITAR BLACK ONE T-65B X-FLÜGLER RZ-1 A-FLÜGLER AAT AT-RT MTT N-1 STERNENJÄGER TIE-BOMBER TIE/IF TIE-ABFANGJÄGER VULTURE DROID V-FLÜGLER BTL-A4 Y-FLÜGLER BTL-B Y-FLÜGLER ROT 5 TIE-X1-TURBOSTERNENJÄGER TIE-SILENCER RZ-2 A-FLÜGLER AT-ST DER ERSTEN ORDNUNG SKI-SPEEDER NEWS FOREN FAHRPLAN

Erkundung der Schauplätze von Star Wars™ Battlefront™ II: Geonosis

Tipps und Tricks, um die harten Bedingungen der Heimatwelt der Geonosianer zu überleben und zu meistern.

Am bekanntesten dürfte Geonosis wohl wegen der bedeutsamen Ereignisse sein, die sich zu Beginn der Klonkriege dort zugetragen haben. Unter der Leitung von Count Dooku (lies unser Interview mit Corey Burton, der Stimme von Dooku in Star Wars Battlefront™ II) und seinem Meister Darth Sidious wurden auf dem Planeten in Zusammenarbeit mit den Geonosianern die Pläne für den Todesstern entwickelt und die Droidenarmee der Separatisten produziert.

Das gesamte Ausmaß dieses gewaltigen Vorhabens wurde zwar erst Jahre später deutlich, aber dennoch erregte das Unterfangen der bedrohlichen Sith Lords schließlich die Aufmerksamkeit der Jedi, und es kam zwischen den Separatisten und den von den Jedi befehligten Klonen zu einer großen Schlacht auf der rauen Planetenoberfläche. Schon kurz darauf begann im Orbit von Geonosis der Bau der besagten weltenvernichtenden Superwaffe, und der Planet wurde vom Imperium sterilisiert, um das Projekt geheim zu halten.

Der Planet Geonosis, auf dem die Droidenarmee der Separatisten produziert wurde und in dessen Orbit der Bau des Todessterns begann.

 

Beim Einsatz auf Geonosis* in Star Wars Battlefront II werden dir spiralförmige Baue in den Bergen auffallen, gebaut von und für Schwärme der klugen, insektenähnlichen Einheimischen. Eine Handvoll großer Kernschiffe, die ganze Droidenarmeen durch die Galaxis transportieren sollen, sind an ihrer Kugelform zu erkennen. Die Szenerie ist ungemütlich und staubig, eingefärbt in unzähligen Schattierungen von rot und braun.

Ja, Geonosis ist ein unwirtlicher Ort. Es ist daher durchaus angebracht, dir im Folgenden einige Tipps und Tricks zu verraten – nicht nur, damit du überlebst, sondern um dir zu zeigen, wie du ruhmreiche Siege erringen kannst.

Egal, ob du mit den Droiden die Aktionen der Klone zunichtemachst oder mit gut gezielten Blaster-Schüssen die Klappergestelle zerlegst, wir helfen dir dabei.

 


Name des Schauplatzes: Geonosis – Trippa-Bau
Bekannt für: Austragungsort der ersten großen Schlacht der Klonkriege. Nicht lange darauf fand auf der öden Welt eine zweite Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Republik und den Separatisten statt.
Verfügbare Spielmodi: Galaktischer Angriff, Gefecht, Helden vs. Schurken und Eigenes Arcade.

"Gemeinsam, Brüder!" – Offizier der Klonsoldaten beim Sturm zur Rückeroberung der Turbolaser auf Geonosis.


 

Die Schluchten

Der Kampf zwischen den Separatisten und der Galaktischen Republik beginnt bei Galaktischer Angriff in einem großen Schluchtennetz mit Höhlen in den Bergen, dessen typische, dornige Skyline von den turmhohen Bauen der Geonosianer geprägt wird.

Beim Beobachten des Gebiets werden dir die beunruhigten Einheimischen auffallen, die über dir und deinen Kameraden vorbeischwirren und dabei feindselige, gutturale Geräusche von sich geben. Die Geonosianer sind bekannt für ihre hohe Arbeitsmoral. Die begnadeten Ingenieure betreiben auf dem Planeten modernste Droiden-Gießereien. Vor dem Beginn der Schacht erfahren wir, dass die Klonsoldaten in einer davon Sprengsätze platzieren wollten, aber zurückgedrängt wurden.

Um überhaupt eine Chance zu haben und den Angriff fortsetzen zu können, müssen die Klone jetzt Verstärkung anfordern. Ihre verbliebenen Kämpfer haben zwei Einsatzziele ausgemacht, um das zu bewerkstelligen: einen deaktivierten AT-TE bei den westlichen Klippen und eine Kommunikationsstation in der Schlucht im Osten. Bei beiden erfolgt die Eroberung über den Zugriff auf Konsolen vor Ort. Die Droiden hingegen sollten alles unternehmen, was in ihrer Macht steht, um die Bemühungen der Klone zunichte zu machen.

Geonosis' zerklüftete Landschaft aus der Vogelperspektive.

 

Dein Erfolg bei dieser ersten Phase – unabhängig davon, welche Gruppierung du spielst – hängt zum Großteil davon ab, wie gut dein Team zusammenarbeitet. Es ist nahezu unmöglich, die Einsatzziele alleine anzugreifen oder zu verteidigen, also bleibe bei deinem Trupp und nutze das Truppsystem.

Wenn du als Klonsoldat der Offiziersklasse einen Truppschild einsetzt, sind deine Teamkameraden effektiv vor Blaster-Beschuss aus größerer Entfernung geschützt, während sie das Einsatzziel erobern. Außerdem wird der Feind dadurch zum Vorrücken gezwungen. Als Separatist solltest du so schnell wie möglich in der Nähe der Einsatzziele eine Stellung mit Deckung beziehen. Wenn du als Droide der Angriffstruppler-Klasse die Frontkämpfer-Fähigkeit aktivierst, wird dein Tempo erhöht, und du kannst dein Ziel rasch erreichen.

Außerdem kannst du durch Nutzung der Deckung und Vertikalität der umgebenden Berge gute Beobachtungspositionen für Spezialisten und Angriffstruppler finden. Sobald du genügend Kampfpunkte gesammelt hast, solltest du darüber nachdenken, sie in den Jet-Truppler mit Jetpack oder den B2-RP Raketen-Droiden zu investieren. Dadurch kannst du wendig durch die Felsformationen navigieren, was auch noch viel Spaß macht, und in Kombination mit dem Raketenwerfer wirst du für den Feind zu einer echten Plage.

Falls du ein überraschenderes, unauffälligeres Vorgehen bevorzugst, suche die Tunnel in jeder der beiden großen Felsformationen. Die meisten Spieler gehen seitlich an den Bergen vorbei – wer die Mitte nimmt, erhält dadurch möglicherweise gute Gelegenheiten zum Flankieren!

Die Tipps der letzten beiden Absätze gelten auch, wenn du auf Geonosis Gefecht spielst. Ein paar schnelle, allgemeine Ratschläge zu Gefecht findest du in unserem Artikel über Strand von Kachirho – einfach zum untersten Abschnitt scrollen.

Kampf um die Hardcells

Falls es den Klonen gelingt, die Kontrolle über den AT-TE zu übernehmen und Verstärkung anzufordern, wird aus dem Guerilla-Kampf in der Enge eine offene Schlacht. Wenn du aus der Schlucht auf die kahlen Felder hinaustrittst, siehst du in der Ferne die riesigen Kernschiffe und erlebst das ganze Ausmaß dieses epischen Krieges auf Geonosis.

Obi-Wan Kenobi führt die Klone auf Geonosis an.

 

TFAT/f-Träger eilen als Reaktion auf das Signal ihrer Brüder herbei, mit zusätzlichen AT-TEs an ihren starken Magnetklammern, und werfen die Kampfpanzer dynamisch über dem Schlachtfeld ab. Die sechsbeinigen Bestien sind entscheidend für die nächste Mission der Klone: Verschiebung der Frontlinie nach vorne und Angriff auf zwei Hardcell-Transporter der Separatisten.

In dieser zweiten Phase gilt es einige entscheidende Punkte zu beachten.

Zunächst einmal werden die Tickets, die die Separatisten der Galaktischen Republik abnehmen müssen, von den Trupplern zu den AT-TEs verschoben. Dadurch wird der Angriff auf die AT-TEs (oder für die Galaktische Republik deren Verteidigung) ausschlaggebend für den Erfolg der Droidenarmee. Passe deine Taktik entsprechend an, konzentriere dich weniger auf feindliche Infanterie, wenn sie dich nicht direkt bedroht, und maximiere den verursachten Schaden an den Maschinen, indem du die Schwachstelle unter dem Rumpf ins Visier nimmst.

Für die Galaktische Republik wiederum geht es darum, die AT-TEs möglichst effektiv einzusetzen. Der AT-TE verfügt über drei nützliche Fähigkeiten. Taktische Unterstützung frischt die Fähigkeiten von Verbündeten in der Nähe auf und scannt den Bereich nach Droiden. Die Massentreiber-Kanone versetzt das Fahrzeug in den Belagerungsmodus und verursacht bei allen Zielen beträchtlichen Schaden. Und der Ionenangriff – obwohl dank seines großen Explosionsradius auch gegen eine Gruppe von Infanteriedroiden enorm effektiv – dient hauptsächlich der Schwächung der Hardcells, sodass deine Klonkameraden sie ausschalten können.

General Kenobi, AT-TEs und das 212. Angriffsbataillon stürmen vor, um die Turbolaser zurückzuerobern.

 

Mache dich unbedingt mit der Flugbahn des Ionenangriffs vertraut, damit du genau weißt, wie weit du dich den Hardcells nähern musst, um das Ziel zu treffen.

Grundsätzlich lässt sich der AT-TE wunderbar zusammen mit Infanterie einsetzen, zumal er nicht nur ihre Fähigkeiten verbessert, sondern auch aus erhöhter Position Feuerschutz geben kann. Falls es den Separatisten nicht gelingt, die Hardcells zu verteidigen, löst der Aufprall der einstürzenden Strukturen starke Staubstürme aus und öffnet das Schlachtfeld für die letzte Phase.

Der letzte Vorstoß

Die tobenden Stürme können als Deckung benutzt werden, um zum Feind vorzurücken. Laser und Lichtschwerter bleiben trotz geringer Sichtweite gut erkennbar, du solltest dein Schwert also ausschalten, wenn du als Held spielst. Du musst dazu standardmäßig auf PC die Taste "2" drücken, auf Playstation 4 die Dreieck-Taste und auf Xbox One die Y-Taste.

Einige Spieler haben bestimmt auch Spaß an der Überraschung, wenn sie es unmittelbar neben einem Gegner mit dem gleichen Tastendruck wieder einschalten – möglicherweise begleitet von einem trockenen "Hallo, wie geht's denn so?"

Abhängig davon, wie viel Schaden die Separatisten in der zweiten Phase bei den AT-TEs der Republik verursacht haben, variiert die Anzahl der übrigen Verstärkungen. Aber wie viele oder wenige Tickets auch übrig sein mögen, für die Klone gibt es nur eine Marschrichtung: vorwärts.

General Grievous, der Oberste Commander der Separatisten, führt die Droidenarmee an, um den Gegner zu vernichten.

 

Die Galaktische Republik gewinnt das Spiel, wenn sie es mit den AT-TEs in den großen Eroberungsbereich im Norden schafft. Dort befindet sich die schwere Artillerie in Form von Turbolasern mit Eigenantrieb, die von den Separatisten belagert werden. Im Erfolgsfall können die Klone die imposanten SPHA-Ts zurückerobern, die zu den stärksten Kriegsmaschinen für den Bodeneinsatz im Arsenal der Galaktischen Republik gehören, und sie in Position bringen, um die Kernschiffe der Separatisten auszuschalten.

Die Spieler auf der Seite der Klone mögen in diesem Moment zwar die Oberhand haben, aber sie sollten sich dennoch nicht zu früh freuen! Denn die Separatisten bieten alles auf, was sie noch haben, ob dem Angriff zu trotzen.

Als letzte und leistungsstarke Verteidigungslinie sind OG-9-Spürspinnendroiden stationiert, die mit ihren Laserkanonen erheblichen Schaden bei den AT-TEs verursachen können. Für alle Spieler der Dunklen Seite sind die Schurken Bossk und Boba Fett mit ihrer Spezialisierung auf Fernwaffen eine gute Wahl, um die Verteidigung noch mehr zu verstärken – zumal ihre Explosivfähigkeiten gute Chancen gegen die AT-TEs haben. Auf der Hellen Seite eignen sich Han Solo oder Leia Organa gut als Konter.

Und vergiss nicht, die STAP oder den BARC-Speeder anzufordern! Sie sind gegen Truppler auf offenem Feld leistungsstarke und wendige Fahrzeuge.

– Daniel Steinholtz (folge Daniel auf Twitter @dsteinholtz)

Dieser Artikel gehört zu unserer Reihe "Erkundung der Schauplätze von Star Wars Battlefront II" mit zusätzlichem Kontext und Gameplay-Tipps für alle verfügbaren Schauplätze im Spiel. Lies unsere früheren Ausflüge nach Kessel, Mos Eisley, Theed und Kashyyyk, und schaue regelmäßig vorbei, um mehr über andere Ecken der Galaxis zu erfahren. Und behalte wie immer diese Seite im Auge, um über Star Wars Battlefront II auf dem Laufenden zu bleiben.

* Alle Updates erfordern Star Wars™ Battlefront™ II für die entsprechende Plattform (separat erhältlich), alle Spielupdates, Internetverbindung, EA-Konto und für Konsolenspieler Xbox Live Gold- oder PlayStation Plus-Mitgliedschaft (separat erhältlich)