News

Origin-News-723-250-DE.jpg GEPOSTET VON Electronic Arts AM 20.12.2011

Offizielles Statement von EA zum runden Tisch am 1. Dezember 2011

Wir haben großen Respekt vor dem Engagement der Community in Bezug auf Origin und danken den Vertretern der Community, die am 1. Dezember nach Köln gekommen sind ausdrücklich für den konstruktiven Austausch in der Sache. Wir haben das Treffen für uns als Möglichkeit zum „Listen & Learn“ aufgefasst. Daher war es uns auch wichtig, dass mit Craig Rechenmacher ein Vertreter des  Origin-Teams aus Kalifornien zugegen war. Es war für uns sehr aufschlussreich, die wichtigsten Anliegen der Community gebündelt im direkten Gespräch zu erörtern. Wir haben die Diskussion aufmerksam verfolgt, das Feedback aufgenommen und prüfen aktuell, inwieweit das Produkt Origin hinsichtlich der angesprochenen Punkte optimiert werden kann.

Dass wir uns bisher nicht zum runden Tisch geäußert haben, ist der Tatsache geschuldet, dass wir nicht mit Wasserstandsmeldungen an die Öffentlichkeit gehen möchten. Allerdings wollen wir auch nicht, dass der falsche Eindruck entsteht, wir würden das Thema schleifen lassen. Das Gegenteil ist der Fall. Als ein Unternehmen, das Spiele auf der ganzen Welt anbietet, müssen wir jegliche Veränderungen in Einklang mit den Wünschen der Gamer in anderen Ländern bringen. Das ist manchmal ein komplizierter Prozess, der Geduld von beiden Seiten erfordert. Dass wir das aber sehr ernst nehmen, daran arbeiten und nicht nur darüber reden, haben wir schon gezeigt, in dem wir einige Dinge bereits geändert haben. Weitere werden sicherlich folgen.

Zudem sind wir an einem nachhaltigen Austausch mit der Community interessiert: Nach dem runden Tisch standen wir weiter im mündlichen und schriftlichen Austausch mit den Vertretern von theorigin.de und dem VDVC. Zudem haben wir uns direkt in die Kommunikation auf theorigin.de eingeschaltet und die Fragen der Community beantwortet. Wir verfolgen den Dialog auf der Plattform weiterhin sehr aufmerksam - insbesondere die Wünsche und Bedenken, die in Bezug auf unsere Spiele und die Vertriebs- und Serviceformen geäußert werden.

Wir denken, dass es heutzutage nicht mehr ausreicht, ein Spiel zu entwickeln, auf einen Datenträger zu pressen und über den herkömmlichen Handel zu anzubieten. Wir müssen als Developer und Publisher auch die Möglichkeiten des Internets nutzen, denn die Mehrzahl der Gamer möchte dies. Ein solches Angebot sollte aus unserer Sicht vor allem diese drei Aspekte umfassen:

  • Die Möglichkeit, Spiele auch online zu kaufen und herunterzuladen.
  • Eine ganze Palette Online-Angeboten, die das Spiel im engeren Sinn betreffen, aber auch zusätzliche Angebote und Dienstleistungen.
  • Einen möglichst einfachen, wenig störenden und sicheren Kopierschutz.

Das alles sind Dinge, die in allen Mediengattungen mehr oder weniger gang und gäbe sind und auf die sich Medienunternehmen einstellen sollten, wenn sie auch in naher Zukunft noch wahrgenommen werden möchten. Origin ist unsere Antwort auf diese Herausforderungen. Daher hatten wir auch gesagt, dass wir nicht darüber nachdenken, Origin wieder abzuschaffen. Mit Origin tragen wir der Tatsache Rechnung, dass sich das Spielen, Kommunizieren und Einkaufen immer mehr ins Internet verlagert.

Wir werden Origin selbstverständlich weiterentwickeln und dabei immer auch verändern. Das werden wir so gestalten, dass Origin die meisten Gamer auf der Welt zufriedenstellt, denn nur für die Gamer - unsere Kunden - haben wir Origin entwickelt und bieten es an. Die Stimme der deutschen Gamer - und hier vor allem die Community, die Unzufriedenheit mit Origin geäußert hat - ist dabei eine ganz wichtige Stimme.

Kommentare (19)

  1. +10 0
    Dennoch kann ich euren Schritt, die Spiele nicht mehr bei Steam freizugeben nicht nachvollziehen. Origin ist nicht einmal Ansatzweise weit genug, um Steam ersetzen zu können.. Finde ich recht schade.Schließlich war ich eigentlich ein recht guter EA Kunde :) .Schon alleine die Tatsache, dass ich kein Crysis 2 Update bei Steam machen kann, obwohl ich es dort gekauft ist erschütternd. Ich hoffe ihr kehrt zu Steam zurück, denn falls nicht bleibt mir nichts anderes übrig als Xbox Fassungen zu kaufen.
    20.12.2011
    0 Antworten
  2. +9 -1
    Kopierschutz? es gibt einfach keinen guten kopierschutz gegen raubkopierer ich wette mein ***** drauf, dass durch origin mehr ea spiele illegal runtergeladen werden als sonst
    20.12.2011
    0 Antworten
  3. Kommentar gemeldet +6 0
    Vielen Dank für diese knappe Stellungnahme. Als Gamer begrüße ich die Aussage, dass die Rückmeldungen der Community - in anderen Worten, die Ihrer Kunden - von EA registriert und wenn möglich umgesetzt werden. Origin als Vertriebs-, Sozialisations- und Kopierschutzplattform einzuführen ist aus Ihren Augen sicherlich notwendig, um am Markt bestehen zu können.
    20.12.2011
    2 Antworten
    1. +6 0
      Wie lange muss ich warten, bis ich hier weiterschreiben kann? Ich wollte noch hinzufügen, dass Origin in seiner Funktion als Marktinstrument mit der Möglichkeit der illegalen Erhebung von Kundendaten allerdings kein äußerst kundenfreundliches Licht auf EA wirft.
      20.12.2011
      0 Antworten
    2. +7 0
      Orign ist, ebenso wie dessen EULA, mehrfach angepasst worden. Das ist richtig. Doch wer garantiert mir, dass Origin's deaktivierte Funktionen beim nächsten Update nicht wieder online gehen? Hier ist mir meine Privatsphäre doch wichtiger als ein Haufen bunter Pixel, weshalb Bad Company 2 wohl mein letzter EA Titel gewesen ist.
      20.12.2011
      0 Antworten
  4. +6 0
    "Wir müssen als Developer und Publisher auch die Möglichkeiten des Internets nutzen, denn die Mehrzahl der Gamer möchte dies." Dafür hätte ich gerne eine Quelle. Oder wie wärs denn mal mit einer Umfrage unter allen Origin Benutzern? Wer möchte seine Spiele über Download kaufen? Und besonders: Wer freut sich über die zwingende Kontenbindung mancher Spiele? Welche Kunden haben mit Origin ein besseres Spielerlebnis als früher ohne Origin? Wie wärs denn mal mit so einer Umfrage unter ihren Kunden?
    20.12.2011
    0 Antworten
  5. +5 0
    Solange Origin in der Spielewelt als Zwang rumgeistert, werde ich keine Spiele mehr von EA kaufen. Es ist einfach lächerlich, dass dieser Publisher, der es sich in den letzten 10 Jahren immer mehr mit seinen Kunden verscherzt hat, jetzt auch noch einen lausigen Versuch unternimmt gegen einen Giganten wie Steam anzugehen. Mal ehrlich: Euer Origin ist ein WITZ! Steam gibt es länger, es ist stabiler, besser, Valve ist fairer zu seinen Kunden und der Service ist auch noch besser als der von EA!
    20.12.2011
    0 Antworten
  6. +3 0
    Es tut mir mehr um DICE leid, die mit Bad Company 2 und Battlefield 3 echt gute Spiele gemacht haben. Wobei BF 3 ein gigantisches Potenzial, wie sein Namensvorgänger Battlefield 2 hat. Ein würdiger Nachfolger mit schöner Grafik und tollem Sound. Aber dank EAs diktatorischer Vermarktungspolitik, die absoluten Gehorsam von den Spielern verlangt, ist Battlefield 3 zu einem Trauerspiel geworden. Kein LAN-Modus, der die alten Spiele erst groß gemacht hat. Keine Bots für den Casual-Spieler.
    20.12.2011
    0 Antworten
  7. +4 -1
    Der abends mal nur eine Runde daddeln möchte. Nein! Man kreiert stattdessen eine gewaltige Abzocke in Form eines Programms, dass sich gleich mit einschleicht! EA hat es sich mit mir gewaltig verscherzt, wie mit so vielen anderen, da sie NICHT auf die wahren Bedürfnisse der Spieler gehört haben! Begründet wurde der fehlende LAN-Modus damit, dass in LANs Spiele gecracked werden und das Spieler hacken. Nur mal zu Info, es gibt bereits eine x22-Hook (Aimbot+Radar) für BF3. Habt ihr tolle gemacht EA!
    20.12.2011
    0 Antworten
  8. +5 -1
    Und das Spiel wird im Gegenteil jetzt noch mehr raubkopiert gerade WEIL Origin Zwang ist. Ich prophezeihe Euch EA, euer Origin ist ein Schuss ins Knie! Entfernt diese Datenkrake und Eure Kunden werden wieder zurückkehren, eventuell.. GUTEN TAG!
    20.12.2011
    0 Antworten
  9. +3 0
    Diese Stellungsnahme ist mit Sicherheit ein Schritt in die richtige Richtung. Aber man sollte nicht vergessen, dass diese Kommunikation Richtung Community nicht uns zuliebe, sondern im Interesse von EA stattfinden sollte. Das war ja auch einer der größten Kritikpunkte, die wir am runden Tisch vorgebracht haben. Von Änderungen habe ich seit dem 01.12.11 noch nichts mitbekommen, oder sie wurden nicht kommuniziert. Das wir Origin nicht verbieten wollen (und können) sollte inzwischen klar sein [...]
    21.12.2011
    2 Antworten
    1. +3 0
      [...] aber was wir nach wie vor für sinnvoll und umsetzbar halten, ist eine Optionalität von Origin, die dem Kunden die Entscheidung überlässt, ob er Zusatzsoftware oder Communityfeatures nutzen möchte oder nicht. Wir werden sehen was die Zukunft bringt und was EA aus dem erworbenen Feedback macht. Das man EA inzwischen nur noch an Taten - und nicht an Worten - messen sollte und kann, müsste jedem klar sein. Listen and Learn.
      21.12.2011
      0 Antworten
    2. +4 0
      Man sollte wohl eher sagen: "Listen, learn and react appropriately". Also Handeln im Sinne der Kunden sollte EA's oberstes Gebot sein. Hiervon ist bisher nicht viel zu erkennen...
      21.12.2011
      0 Antworten
  10. +2 0
    "Einen möglichst einfachen, wenig störenden und sicheren Kopierschutz." Ganz ehrlich, jedes zweite mal wenn ich meinen PC starte finde ich eine Werbebotschaft in der Mitte des Bildschirms prangern. "Alice 50% billiger!" Möglichst wenig störend??? Das ist doch ganz einfach gelogen. Wenn ihr mich nicht stören wollt, lasst die unerwünschte Werbung weg. Und das ist die Startphase in der Origin ohnehin massiv in der Kritik steht. Was kommt in 2 Monaten? Werbung für Coca Cola, mit Sound, nicht abschaltbar und immer im Vordergrund? Ich glaube euch kein einziges Wort mehr, für mich ist EA gestorben, BF3 liegt schon auf einer SSD auf der sich sonst absolut nichts befindet und ich ziehe die Platte mit meinem Normalen Windows ab wenn ich daddeln gehe und sobald ich das Interesse an BF3 verloren habe wird es für mich kein weiteres Spiel von EA mehr geben. So einfach ist das.
    21.12.2011
    0 Antworten
  11. +4 0
    Ich gratuliere euch zu eurem Entschluss, an Origin festzuhalten, es geht nichts über Prinzipien. Ich habe allerdings auch welche. Ich gratuliere euch daher auch zu einem zahlenden Kunden weniger, ich werde nie wieder mein Geld für ein Produkt von EA ausgeben, solange Origin nicht wieder abgeschafft wird. Grüße Avalaron
    21.12.2011
    0 Antworten
  12. +3 0
    Auch ich bedanke mich dafür, dass EA nun versucht, auf die Community einzugehen, auch wenn es enttäuschend war zu sehen, wieviel Druck dafür ausgeübt werden mußte, damit das zustande kommt. Oben rechtfertigt Ihr Origin praktisch damit, dass die Mehrzahl der Gamer dies (bzw. ein Internetangebot) wünsche. Ich halte dies Argument schlichtweg für ausgedacht, als Rechtfertigung, Eure Vertreibs und Werbe-Plattform "Origin" durchdrücken zu können. Zeigt doch mal "Cochones" und macht im Battlelog ...
    22.12.2011
    1 Antwort
    1. +1 0
      ... keine "sinnlosen" Umfragen, wer welche B2K Map am besten findet, sondern fragt mal nach, wer ORIGIN oder auch nur BATTLELOG wirklich will. Wenn DAS zu Euren Gunsten ausgeht, halte ich hier für immer die Klappe. Denn KEIN MENSCH will Origin, wenn Ihr das noch nicht aus Amazon-Rezensionen herauslesen konntet. Sorry, aber BF3 ist auch bei mir das letzte EA Produkt, was ich je gekauft habe.
      22.12.2011
      0 Antworten
  13. +3 0
    Ohne Frage ist eine Vertriebsplattform im Internet, die mir das bequeme kaufen, bezahlen, laden und sichern bietet, eine feine Sache. Allerdings bekomme ich Zahnschmerzen, wenn ich der Software Origin auf meinem Rechner mehr oder minder uneingeschränkten Zugriff gewähren soll. Meine Steuererklärung geht nur dem Finanzamt und mich etwas an und ich benötige auch keine "personalisierte" Werbung, die anhand meines Nutzungsverhaltens generiert wird. Nicht umsonst bleibe ich Facebook fern...
    22.12.2011
    1 Antwort
    1. +1 0
      Kann ich so nur unterschreiben!
      22.12.2011
      0 Antworten
  14. +2 0
    Ihr habt es alle in der Hand. Ihr könnt EA in die Knie zwingen. Wie? Einfach für einige Monate keine Spiele mehr von EA kaufen. Spätestens nach 2 Quartalen mit miesen oder noch besser roten Zahlen werden die Aktionäre auf die Situation aufmerksam. Und dann wird sich ganz schnell was ändern. Also nicht nur mit Kaufboykott drohen, sondern auch machen - auch die Spieler werden an ihren Taten gemessen.
    22.12.2011
    0 Antworten
  15. 0 -2
    Und schön, das spiritofmetal sich soooo genau mit Aimbots auskennt, sagt mir schon alles... @ alle anderen: Ich habe keine Werbebotschaften durch Origin beim Start, schreibt doch nicht immer Märchen. Da poppt mir bei jedem Steam Start mehr Werbekacke entgegen....
    23.12.2011
    0 Antworten
  16. +1 -1
    @ Grennsinator soll das etwa eine Unterstellung werden ? Nur weil ich diesen Drecks-Low-Hack kenne, heißt es nicht dass ich ihn benutze. Pauschalier mal lieber nicht so viel rum hier, ich während meiner gesamten Spielerkarriere bis heute clean und habe vor es auch zu bleiben. Wenn du mich gleich als Haxxer flamst nur weil ich das Wort "Aimbot" gebraucht habe, dann bist du nix weiter als ein dummes Flamerkiddie. Wie die meisten, von nix ne Ahnung aber erstmal riesen Töne spucken!
    23.12.2011
    0 Antworten
  17. Kommentar gemeldet +2 0
    Hallo zocker bitte keine EA Spiele kaufen !!!!! http://youtu.be/5xaMdcs1cLA Anwalt: "Origin von EA ist Spyware" Anwalt hat die AGBs durchleuchtet und mehrere rechtswidrige Klauseln gefunden - 1 Foto Spieler die Battlefield 3 spielen wollen, müssen erst Origin, die Online-Plattform von Electronic Arts (EA), installieren. Um der Frage nachzugehen ob das rechtens ist, hat Gamestar einen Anwalt beauftragt, den Enbenutzer-Lizenzvertrag, die "Electronic Arts Nutzungsbedingungen" sowie die Date
    24.12.2011
    0 Antworten
  18. Kommentar gemeldet 0 0
    EA STINKT
    28.12.2011
    0 Antworten
  19. 0 0
    EA... früher wart ihr die besten... Jetzt habt ihr alle PC-Gamers enttäuscht :( Bitte kehrt zu Steam zurück!!!!
    27.03.2012
    0 Antworten