Sam Rivera, Associate Producer, FIFA

Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten auf der ganzen Welt, in der Spielebranche zu arbeiten. Wir stellen vor: Sam Rivera von EA Vancouver.

In eigenen Worten:

Wie sieht dein Werdegang aus, und wie hast du dich auf die Arbeit bei EA vorbereitet?

Ich stamme ursprünglich aus Cuernavaca, Mexiko, wo ich als Fan von „Club America“ aufwuchs (aktuell CONCACAF-Champion). Als ich 18 wurde, zog ich nach Mexico City, um dort Elektro- und Kommunikationstechnik zu studieren. Die Zeit an der Universität war großartig, und ich habe meinen Abschluss mit Auszeichnung gemacht. Auf Grundlage meiner Ausbildung bin ich im Technikbereich tätig geworden.

Nach der Uni wollte ich unbedingt einen Job finden, der mir Spaß macht, aber ich hätte nie gedacht, dass ich einen finden würde, der meine drei Leidenschaften vereint: Fußball, Videospiele und technisches Wissen. Und zwar vor allem mit einem Ziel: das beste Fußballspiel aller Zeiten zu machen.

Wie bist du schließlich zu EA gekommen?

Wie die meisten jungen Leute war ich auf der Suche nach Abenteuer, also zog ich nach Kanada – hoch motiviert, dort die Zeit meines Lebens zu haben. Ich hatte keine Ahnung, dass FIFA in Vancouver gemacht wird. Ich habe mir die Stadt nur ausgesucht, weil das Wetter dort annehmbar ist! Mein kanadisches Abenteuer begann mit einem Job in einem mexikanischen Restaurant. Dort habe ich schnell festgestellt, dass mir das zwar Spaß macht, aber nicht wirklich das Richtige für mich ist, also habe ich mich weiter nach einem Job umgesehen, in dem ich das tun kann, was ich liebe.

Wie hast du deine Chance bei EA bekommen?

Ich hatte Glück! Als ich in Vancouver ankam, suchte EA gerade nach einem Videospieltester, der sich im mexikanischen Fußball auskannte und über Basiswissen zu Computersoftware verfügte. Nachdem ich die Ausschreibung gelesen hatte, konnte ich nicht mehr aufhören zu grinsen, weil ich wusste, ich könnte mit dem Testen von FIFA Geld verdienen. Ich habe damit begonnen, die mexikanisch-spanische Version von FIFA zu testen, und habe dann meinen technischen Hintergrund genutzt, um mich mit anderen Systemen vertraut zu machen, sodass ich auch bei Tests in anderen Bereichen helfen konnte. Nebenbei habe ich an meinem Englisch gearbeitet.

Im Laufe der nächsten beiden Jahre wechselte ich ins Gameplay-Team und wurde Leiter der Qualitätssicherung. Aufgrund meiner Erfahrungen als Tester und meines Wissens über das Spiel habe ich die Chance erhalten, kleine Designs beizutragen. Für diese Gelegenheit bin ich immer noch dankbar, denn es hat meine weitere Karriere verändert und mir eine Position als Junior Producer eingebracht.

Es folgten viele Jahre harter Arbeit und des Erlernens neuer Systeme und Prozesse, immer unter Berücksichtigung der technischen Gegebenheiten. Heute bin ich als „Lead Gameplay Producer“ für das gesamte Gameplay-Team verantwortlich.

Erzähl uns von deinem Team und deiner Rolle.

Mein Team ist für die Entwicklung des Gameplays für FIFA verantwortlich – was immer das Herzstück eines Spiels ist. Das ist eine große Verantwortung, wenn man bedenkt, dass wir Millionen von Fans auf der ganzen Welt haben. Das Gameplay-Team besteht aus Softwareentwicklern, Animatoren, Projektmanagern und der Qualitätssicherung. Ich arbeite jeden Tag mit sehr intelligenten Menschen zusammen, und ich bin davon überzeugt, dass einige von ihnen wahre Genies sind.

Meine Rolle als Lead Gameplay Producer umfasst eine Vielzahl von Aufgaben – vom Spielen des Spiels und der Entscheidung, welche Features entwickelt werden sollen, bis hin zu weltweiten Reisen, um unseren Fans die Spiele zu präsentieren, die wir gemacht haben.

Zu meinen wichtigsten Verpflichtungen zählt es, das Spiel so genau zu kennen und zu verstehen, dass ich die Vision und den Funktionsumfang für die nächste FIFA-Ausgabe definieren kann. Um das Spiel bis ins Detail zu kennen, muss ich es selbst Hunderte von Stunden spielen, Recherche dazu betreiben, mit anderen Produzenten darüber diskutieren und ein offenes Ohr für unsere Fans haben. Im Grunde genommen stehe ich im Zentrum des Geschehens. Ich bekomme das gesamte positive und negative Feedback, und es ist mein Job, dieses Feedback in die Motivation zu verwandeln, jedes Jahr ein noch besseres Spiel zu machen. 

Was ist der dankbarste Teil an deinem Job?

Mein Job hat sehr viele zufriedenstellende Aspekte, aber einer der besten ist es, wenn ein Fan zu mir sagt: „Vielen Dank, ich habe wirklich sehr viel Spaß mit dem Spiel.“ Das bedeutet, dass wir unser Ziel erreicht haben: unseren Fans unterhaltsame Momente zu bescheren.

Eine andere lohnenswerte Erfahrung ist es, wenn einem klar wird, wie viele Millionen Menschen tatsächlich Spaß beim Spielen von FIFA haben. All die harte Arbeit hat sich am Ende ausgezahlt, wenn wir damit Leute glücklich machen.

Vor welchen Herausforderungen stehst du in deiner Position?

Wie in jedem Job gibt es verschiedene Arten von Herausforderungen, aber in der Technologiebranche besteht die größte davon darin, den immensen Erwartungen unserer Fans gerecht zu werden. FIFA verändert sich ständig, während der Fußball jedes Jahr gleich bleibt: Es geht immer darum, den Ball im Tor unterzubringen und dafür zu sorgen, dass das dem Gegner nicht gelingt. Letzten Endes sind alle unsere Fans (Millionen) auch Juroren. Wir geben unser Bestes, um sie glücklich zu machen, und das erfordert jede Menge harter Teamarbeit.

Was rätst du jemandem, der in deinem Bereich bei EA arbeiten möchte?

Zunächst einmal: Wenn man Fußball und Videospiele mag, ist die Position eines Producers bei FIFA ein absoluter Traumjob. Mein erster Rat wäre, regelmäßig auf der EA Careers-Website vorbeizuschauen. Angesichts der Größe und des Erfolgs der Reihe sind wir ständig auf der Suche nach neuen Talenten, die unser Team ergänzen können.

Darüber hinaus würde ich demjenigen empfehlen, die technischen Aspekte des Fußballs bis ins Detail hinein zu analysieren. Was genau macht Lionel Messi und Cristiano Ronaldo zu so herausragenden Spielern? Denn ich kann euch sagen, das in ein Videospiel einzubauen, erfordert eine Menge Analysen und sehr viel Denkarbeit.

 

Du möchtest bei EA Vancouver arbeiten? Schließe dich hier dem Team an!

Halte dich über EA auf dem Laufenden: Besuche unsere Website, folge uns auf Twitter und werde Fan auf Facebook.

ÄHNLICHE ARTIKEL

In eigenen Worten: Vincent Pontbriand im Gespräch

Electronic Arts Inc.
12.10.2017
Vincent Pontbriand ist neuer General Manager bei EA Motive. Im Interview erzählt er, was ihn antreibt – und was für ihn das Spannendste an der Gaming-Branche ist.

In eigenen Worten: Eleanor Meltzer

Electronic Arts Inc.
20.09.2017
Eleanor Meltzer, Risk Managerin bei EA Customer Experience, spricht darüber, wie sie durch ihre Arbeit ein sicheres Umfeld für Spieler schafft.

In eigenen Worten: Lacy Rohre

Electronic Arts Inc.
18.08.2017
Lernt Lacy Rohre, Senior Manager of Content and Communications für die EA Hilfe kennen.