In eigenen Worten: Skimbo

Der Madden-Champion will diese Saison seinen Gürtel verteidigen.

Die erste Saison des Madden Championship endete damit, dass Skimbo als bester Madden-Spieler der Welt den Gürtel in die Lüfte heben konnte.

Diese Saison geht es um mehr und die Konkurrenz ist stark. Aber Skimbo ist bereit, seinen Meisterschaftsgürtel gegen alle zu verteidigen.

Wir haben uns mit Skimbo vor dem Madden Classic getroffen, um herauszufinden, wie er sich für seine Titelverteidigung vorbereitet.

Wie bist du zu Madden gekommen?

Ich begann damit, Pickup-Games mit den Jungs in der Uni zu spielen und sie sagten mir: „Skim, du bist wirklich gut.“ Und ich antwortete: „Was sollte ich tun?“ Wir schauten uns ein paar Turniere online an und wir fanden eins. Dann fuhr ich zu meinem ersten Turnier nach Atlanta. So fing das Ganze an.

Skimbo schlägt zwischen Spielen die Zeit tot.

Was ist deine früheste Gaming-Erinnerung mit Madden?

Als Anfänger ging ich nach Atlanta und niemand wusste, wer ich war und plötzlich schlug ich den damals besten Spieler, Los, der gerade zwei Events gewonnen hatte. Da wurde ich über Nacht bekannt. Seitdem ging es immer nur noch vorwärts.

Es war ein Sieg gegen Los, der Skimbo bekannt machte und seine Karriere für immer veränderte.

Wie war es, dein erstes Turnier zu gewinnen?

Mein erster Turniersieg bei einem Live-Event war in Dallas vor zwei, drei Jahren. Ich ging hin und schlug alle. Ich schlug sogar meinen Rivalen Mo im Halbfinale, was mir viel bedeutete. Und dann besiegte ich noch alle anderen.

Skimbo, bereitet sich voll konzentriert auf den Wettbewerb vor.

Wie hast du den Sprung ins kompetitive Madden gemacht?

Zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben konnte ich mir ein Jahr lang frei nehmen und da die Preisgelder so hoch waren, entschied ich mich mit 24 oder 25, es zu versuchen. Ich dachte: „Wenn es nicht funktioniert, macht es auch nichts. Ich habe noch den Rest meines Lebens, um etwas gut zu machen.“ Aber es hat alles irgendwie geklappt.

Im Rampenlicht konnte Skimbo in wichtigen Momenten seine beste Leistung abrufen.

Wie hast du dich anfangs als Madden-Spieler verbessert.

Ich habe einfach viele Leaderboard-Spiele gemacht. Ich denke, die sind das Beste, was sich EA je hat einfallen lassen. Normalerweise spiele ich nur 2-3 Spiele am Tag und würde dadurch gut werden, mit ein wenig Zeit im Labor, aber jetzt spiele ich 10-12 Spiele am Tag. (Anmerkung der Red.: Die Spieler bezeichnen Training als „im Labor sein“) Und ich kann ganz ehrlich sagen, dass die Leaderboards mich in einen sehr guten Madden-Spieler verwandelt haben.

Skimbo sammelt hinter der Bühne kurz seine Gedanken.

Was war der größte Sprung in deiner Madden-Karriere?

Es war ehrlich gesagt, als ich den Gürtel gewann. Schaut man sich meine Vergangenheit an, war ich oft nahe dran. Als ich endlich gewann, hat mich das überwältigt. Dann ging ich nach North Carolina und gewann dort und dann in New York und jetzt lege ich so richtig los. Ich sagte in meinem Interview, dass ich das Problem jetzt hinter mir habe und jetzt mehrere Siege hinbekommen kann. Das habe ich bislang geschafft und hoffentlich klappt es auch beim Madden Classic.

Dieses Gefühl, wenn man ein Major von EA Madden gewinnt.

Was über dich wissen die Leute vielleicht nicht?

Jeden Tag brauche ich eine Vanilla Coke und einen Reese‘s. So beginne ich meinen Tag, das gehört dazu.

Wie sehen deine Trainingsrituale aus?

Ich muss einfach nur an den Controller und spielen, ob gegen Dubby oder Boogz oder bei den Leaderboards. Ich sitze da und spiele für 10-12 Stunden am Tag und versuche, meine Fähigkeiten zu perfektionieren. Ich bin bei Madden ein Perfektionist, ich setze mich sehr unter Druck. Immer wenn ich ein Spiel verliere, denke ich: Warum geschah dieser Turnover? Warum konnten sie gegen mich punkten? Warum bin ich beim Fourth Down?

Ich analysiere jedes Spiel, bevor ich ein neues anfange. Warum ist das passiert und wie kann ich es verhindern?

Skimbo möchte bei der Madden Championship Series in diesem Jahr erneut triumphieren.

Wie viel trainierst du?

Während einer vollen Madden-Saison bin ich etwa 10-12 Stunden am Tag im Labor. Ich arbeite an meinen Würfen, wie man in jedem Spiel die Coverage besiegt und in der Verteidigung, wie man gute Blitze findet. Ich arbeite an meiner Steuerung und finde heraus, wie Zones bei bestimmten Route-Kombinationen funktionieren.

Wie war es so bei deinem ersten Madden Championship?

Das bedeutet mir sehr viel. Mir ist Historisches sehr wichtig. Da ich der Einzige bin, der seit 2016 bei jedem Major dabei war, will ich Historisches schaffen. Und ich habe es gewonnen. Niemand hat bislang zwei Gürtel gewinnen können. Das ist jetzt das Ziel.

Was können wir von dir in Saison 2 erwarten?

Ich bin immer noch ich. Ich werde den Ball werfen und dem Gegner Feuer unterm Hintern machen, ich laufe nicht mit dem Ball. Worauf sollte man achten? Macht euch bereit, denn ich werfe weit.

 

Schalte ein beim Madden Classic. Er beginnt um 14:30 Uhr EST am Freitag den 20. Oktober!

Schaue es aufEASPORTS.com, Twitch, YouTube, Facebook Live, Mixer und @EASPORTS_MUT aufTwitter.

 


Halte dich über EA auf dem Laufenden: Lies unseren Blog, folge uns auf Twitter und werde Fan auf Facebook.

ÄHNLICHE ARTIKEL

In eigenen Worten: Vincent Pontbriand im Gespräch

Electronic Arts Inc.
12.10.2017
Vincent Pontbriand ist neuer General Manager bei EA Motive. Im Interview erzählt er, was ihn antreibt – und was für ihn das Spannendste an der Gaming-Branche ist.

In eigenen Worten: Eleanor Meltzer

Electronic Arts Inc.
20.09.2017
Eleanor Meltzer, Risk Managerin bei EA Customer Experience, spricht darüber, wie sie durch ihre Arbeit ein sicheres Umfeld für Spieler schafft.

In eigenen Worten: Lacy Rohre

Electronic Arts Inc.
18.08.2017
Lernt Lacy Rohre, Senior Manager of Content and Communications für die EA Hilfe kennen.